Stellenangebote

Leibniz-Institut für Bildungsverläufe
 
Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe ist vorbehaltlich der Zusage der Mittelfinanzierung zum 01.10.2022 folgende Stelle in Vollzeit (max. TV-L E13, je nach Qulifizierung) befristet auf 36 Monate zu besetzen:
Leibniz-Institut für Bildungsverläufe

PostDoc (w/m/d)
im Bereich der sozialen Ungleichheitsforschung

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuständig ist das LIfBi insbesondere für die Durchführung des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Die zentrale Aufgabe dieses langfristigen Projekts ist die Bereitstellung von repräsentativen Daten zu Kompetenzentwicklung und Bildungsverläufen in Deutschland.

Ihr Arbeitsumfeld:

Sie arbeiten in einem Team von rund 200 Beschäftigten mit wissenschaftlichem oder nicht-wissenschaftlichem Arbeitsschwerpunkt am Standort Bamberg. Die ausgeschriebene Projektstelle ist Teil des vom BMBF geförderten Forschungsprojektes „Politische Einstellungen und politische Partizipation in Folge der Covid-19 Pandemie“ und im Arbeitsbereich „Bildungsrenditen“ innerhalb der Abteilung 2 „Bildungsentscheidungen und -prozesse, Migration, Bildungsrenditen“ angesiedelt. Das Forschungsprojekt untersucht mit Hilfe von Längsschnittdaten mehrerer Teilstudien des NEPS wie und in welchen Kontexten sich politische Einstellungen und damit verbunden gesellschaftliche und politische Partizipation mittel- und langfristig verändert haben und welche sozialen und regionalen Disparitäten dabei wirksam sind. Dabei arbeitet das Projektteam eng mit anderen Arbeitseinheiten des LIfBi sowie externen PartnerInnen zusammen.

Ihre Aufgabenbereiche:

  • Eigenständige Planung und Durchführung wissenschaftlicher Studien zu den pandemiebedingten Veränderungen der politischen Einstellungen sowie der politischen und gesellschaftlichen Partizipation
  • Eigenständige Aufbereitung und Auswertung der NEPS-Datenbestände mit quantitativen Analysemethoden
  • Publikation der Forschungsergebnisse in internationalen Fachzeitschriften
  • Präsentation der Forschungsergebnisse im Rahmen nationaler und internationaler Konferenzen
  • Vertretung und Darstellung des Projekts in Gremien und Berichterstattung
  • Anleitung von studentischen Hilfskräften
  • Mitorganisation eines internationalen Workshops

Ihre Voraussetzungen:

  • Erfolgreich abgeschlossene oder kurz vor dem Abschluss stehende Promotion in einem einschlägigen Fachgebiet (z.B. Soziologie, Politikwissenschaften oder einem verwandten sozialwissenschaftlichen Fach)
  • Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen mit Methoden der Längsschnittdatenanalyse und der modernen Kausalanalyse (z. B. Fixed-Effects, Differenz-von-Differenzen)
  • Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen mit Datenanalysesoftware wie Stata oder R, insbesondere in der empirischen Analyse von Paneldaten und Mikrodaten
  • Inhaltliches Interesse an Fragestellungen zur sozialen Ungleichheit sowie Fragen der politischen Soziologie
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen sowie ausgeprägte Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich darzustellen
  • Mindestens Grundkenntnisse der deutschen Sprache sowie die Bereitschaft, diese zu verbessern
  • Erfahrungen und gute Fähigkeiten im wissenschaftlichen Schreiben auf Englisch sind von Vorteil
  • Eine selbstständige, ziel- und ergebnisorientierte Arbeitsweise, Koordinationsfähigkeiten und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zu Dienstreisen (national und international)
  • Interesse, in einem interdisziplinären Umfeld zu arbeiten und mit anderen verwandten Disziplinen zu kooperieren ist wünschenswert
  • Interesse an Wissenschaftskommunikation und Politikberatung von Vorteil

Wir bieten:

  • Eine spannende Tätigkeit in einem national und international sehr gut vernetzten außeruniversitären Forschungsinstitut mit enger Anbindung an die Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Vielfältige Möglichkeiten und Unterstützung bei der fachlichen und persönlichen Weiterbildung für die wissenschaftliche oder außeruniversitäre Karriereentwicklung
  • Arbeit in einem Drittmittelprojekt von hoher gesellschaftlicher und politischer Relevanz mit enger Einbindung in bestehende Projektkooperationen mit nationalen und internationalen Partnern
  • Einbindung in ein dynamisches und interdisziplinäres Projektteam, das in der internationalen Forschung sehr vernetzt und in der Wissenschaftskommunikation sehr präsent ist
  • Regelmäßige Teilnahme an internationalen Forschungskonferenzen ist möglich und erwünscht
  • Forschungsaufenthalte im Ausland werden bei Interesse unterstützt
  • Flexible Arbeitszeiten und Möglichkeiten des mobilen Arbeitens in einem angenehmen Arbeitsumfeld, das auch großen Wert auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf legt
  • Eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung beim VBLU

Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:
Prof. Dr. Gundula Zoch (+49 951 863-3566, gundula.zoch@lifbi.de)

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen senden Sie bitte bis 19.07.2022 unter Angabe des Betreffs "PostDoc Corona 648" über unser Onlineformular.
Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht.