LIfBi Stellenanzeigen

PostDoc (w/m/d) in den Arbeitsbereichen„Frühe Bildung“ und „Kompetenzen“

scheme imagescheme image
Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe ist zum 01.05.2024 folgende Stelle in Vollzeit (Vergütung max. E13 TV-L, 100%) und zunächst befristet bis 30.04.2027 zu besetzen:

PostDoc (w/m/d) in den Arbeitsbereichen „Frühe Bildung“ und „Kompetenzen“

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) mit rund 250 Beschäftigten ist eine eigenständige Forschungs- und Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Kern des Instituts ist das Nationale Bildungspanel (NEPS), die größte Langzeit-Bildungsstudie in Deutschland.

Ihr Arbeitsumfeld

Die Position ist zu gleichen Anteilen in den Arbeitsbereichen „Frühe Bildung“ und „Kompetenzen“ angesiedelt. Der Arbeitsbereich „Frühe Bildung“ beschäftigt sich insbesondere mit Fragestellungen zu Bildungsverläufen und Bildungsübergängen in den Phasen der frühen, vorschulischen und schulischen Bildung. Eine Hauptaufgabe des Arbeitsbereichs „Kompetenzen“ ist die Erfassung und Analyse von Kompetenzen, die als bedeutsam für Bildung und Verläufe des Bildungserwerbs in unterschiedlichen Lebensphasen erachtet werden.

Ihre Aufgabenbereiche

  • Mitarbeit in den Arbeitseinheiten „NEPS Etappe 2/3“ und „NEPS-Kompetenzen“
  • Mitwirkung an der Weiterentwicklung und Dokumentation der Erhebungen sowie der Instrumente für die Säuglingskohorte des NEPS (NEPS-SC1) für Kinder im Schulalter und deren Eltern
  • Beteiligung an der Studienkoordination im NEPS (z.B. Teilstudienleitungen im Rahmen von NEPS, u.a. NEPS-SC1, Absprachen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der beiden Arbeitsbereiche, dem Zentrum für Studienmanagement und den Erhebungsinstituten; Erstellung von Erhebungsunterlagen, Vorbereitung von Schulungen)
  • Begleitung der Prozesse technologiebasierten Testens (z. B. Prüfung computerbasierter Tests)
  • Mitwirkung bei der Stichprobenpflege sowie Mitarbeit beim Datenmanagement
  • Beteiligung an der Berichtserstattung der Arbeitsbereiche
  • Selbständige Durchführung von empirischen Analysen sowie thematisch bezogene Vortrags- und Publikationstätigkeiten
  • Wissenschaftliche Weiterqualifikation mit inhaltlicher Anbindung an die Themenbereiche eines der beiden Arbeitsbereiche.

Ihre Voraussetzungen

  • Überdurchschnittliche, abgeschlossene oder kurz bevorstehende Promotion in einem inhaltlich einschlägigen Fachgebiet (z. B. Psychologie, Empirische Bildungsforschung, Erziehungswissenschaften und Soziologie)
  • Interesse an quantitativ orientierter empirischer Bildungsforschung sowie an pädagogisch-psychologischen Fragestellungen der Bildungsforschung
  • Interesse an Themen der frühen Bildung
  • Methodische Kenntnisse in Bezug auf Testkonstruktion und längsschnittliche Analyseverfahren (z. B. IRT, (latente) Strukturgleichungsmodelle, längsschnittliche (Mehrebenen-)modelle, Mischverteilungsmodelle) sowie der Anwendung gängiger Auswertungssoftware (z. B. SPSS, R, Mplus, STATA)
  • Sehr gute Englischkenntnisse sowie die Fähigkeit zur Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams und zu eigenständigem Arbeiten
  • Erwünscht: Erfahrungen in der Projektplanung und -steuerung

Wir bieten

  • Arbeiten im gesellschaftlich relevanten Tätigkeitsfeld der Bildungsforschung und in einer Region mit hoher Lebensqualität
  • Sehr gute Einbindung in ein wissenschaftliches Netzwerk im Bereich der empirischen Bildungsforschung
  • Vielfältige Angebote und gute Bedingungen für die eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation
  • Leistungsgerechte Vergütung nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) sowie eine betriebliche Altersversorgung bei der VBLU
  • Modern ausgestattete Büros, Sozialräume, betriebliche Gesundheitsförderung, Eltern-Kind-Zimmer, uvm. für ein angenehmes Arbeitsumfeld (Details zu unseren Sozialleistungen unter www.lifbi.de/Karriere)

Das LIfBi tritt für Geschlechtergerechtigkeit und personelle Vielfalt ein. Unser Institut fördert die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf durch flexible Arbeits- und Teilzeitmodelle.

Ihr Kontakt

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 25.02.2024 über unser Onlineformular. Inhaltliche Fragen zur Stelle beantworten
Dr. Kathrin Lockl (+49 951 863-3520, kathrin.lockl@lifbi.de) und
Dr. Manja Attig (+49 951 863-3464, manja.attig@lifbi.de)

Sie haben Fragen?
Kontaktieren Sie gerne die in der Ausschreibung genannte Kontaktperson oder unsere Personalabteilung! Weitere Informationen zum LIfBi als Arbeitgeber, zu unseren Angeboten im Bereich Weiterbildung und Nachwuchsförderung und zur Weltkulturerbestadt Bamberg finden Sie auf unserem Karriereportal lifbi.de/Karriere.