Stellenangebote

Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V.
Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V.
Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e. V. ist zum 01.02.2020 folgende Stelle in Teilzeit (max. TV-L E13, 65%) und zunächst befristet auf 3 Jahre (ggf. Verlängerung um 2 Jahre möglich) zu besetzen:

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d)
im Arbeitsbereich „Frühkindliche und schulische Bildung“ (Promotionsstelle)

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e. V. (LIfBi) ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuständig ist das LIfBi insbesondere für die Durchführung des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Die zentrale Aufgabe dieses langfristigen Projekts ist die Bereitstellung von repräsentativen Daten zu Kompetenzentwicklung und Bildungsverläufen in Deutschland.

Ihr Arbeitsumfeld:

Sie arbeiten in einem Team von rund 190 Beschäftigten mit wissenschaftlichem oder nicht-wissenschaftlichem Arbeitsschwerpunkt am Standort Bamberg. Der Arbeitsbereich „Frühkindliche und schulische Bildung“ beschäftigt sich mit Fragestellungen zu Kompetenzentwicklung, Bildungsverläufen und Bildungsübergängen, wobei der Fokus auf dem frühkindlichen und schulischen Bereich liegt. Die zu besetzende Stelle ist im Projekt NEPS-Etappe 2/3 angesiedelt, deren Schwerpunkt u.a. in der Betreuung der Erhebungen der Säuglingskohorte des NEPS liegt.

Ihre Aufgabenbereiche:

  • Mitwirkung an der Konzeptualisierung und Weiterentwicklung der Erhebungen der Säuglingskohorte (Startkohorte 1 des NEPS), Mitwirkung an der Konzeptualisierung der Erhebungen der geplanten Neuziehung der Säuglingskohorte des NEPS
  • Wissenschaftliche Mitwirkung bei der Entwicklung sowie Zusammenstellung von Erhebungsinstrumenten sowie bei der Entwicklung geeigneter Indikatoren der frühkindlichen Entwicklung
  • Beteiligung an der Studienplanung und ‐koordination (z.B. Übernahme von Teilstudienleitungen, Erstellung von Erhebungsunterlagen, Vorbereitung von Schulungen)
  • Mitwirkung bei der Stichprobenpflege sowie die Mitarbeit beim Datenmanagement und Dokumentation
  • Thematisch bezogene Forschungs- und Publikationstätigkeit werden erwartet und ausdrücklich unterstützt

Ihre Voraussetzungen:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss in einem inhaltlich einschlägigen Fachgebiet
    (z. B. Pädagogik/Erziehungswissenschaft, Psychologie, Empirische Bildungsforschung oder Soziologie)
  • Interesse an quantitativ orientierter empirischer Bildungsforschung im frühkindlichen und schulischen Bereich
  • Kenntnisse in den Themenbereichen Entwicklung/Bildung im Vorschul- und Grundschulalter
  • Sehr gute Statistik-, Methoden- und gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt
  • Fähigkeit zur Teamarbeit sowie zu eigenständigem Arbeiten und Organisationsgeschick werden vorausgesetzt
  • Wünschenswert sind zudem Erfahrungen mit längsschnittlichen Studien sowie der Analyse von Längsschnittdaten
  • Die Bereitschaft zur Promotion wird erwartet.

Wir bieten:

  • Eine Beschäftigung in einem spannenden und wachsenden Tätigkeitsfeld
  • Einarbeitung in ein Thema, das zunehmend im Fokus auch öffentlicher Aufmerksamkeit steht
  • Flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld
  • Eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung bei der VBLU

Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Manja Attig (+49 951 863-3464, manja.attig@lifbi.de)

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen senden Sie bitte bis 01.12.2019 unter Angabe des Betreffs "Frühkindliche und schulische Bildung" über unser Onlineformular. Bewerbungen werden fortlaufend bis zur Besetzung berücksichtigt.
Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht.