Vacancies

Leibniz-Institut für Bildungsverläufe
 
Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe ist zum 01.03.2022 folgende Stelle in Vollzeit (max. TV-L E13) und zunächst befristet bis 30.06.2026 zu besetzen:
Leibniz-Institut für Bildungsverläufe

Wissenschaftliche Position (w/m/d) im Arbeitsbereich Migration

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuständig ist das LIfBi insbesondere für die Durchführung des Nationalen Bildungspanels (NEPS).Die zentrale Aufgabe dieses langfristigen Projekts ist die Bereitstellung von repräsentativen Daten zu Kompetenzentwicklung und Bildungsverläufen in Deutschland. Darüber hinaus wird am LIfBi die Flüchtlingsstudie „Bildungswege von geflüchteten Kindern und Jugendlichen“ durchgeführt.
 

Ihr Arbeitsumfeld:

Sie arbeiten in einem Team von rund 200 Beschäftigten mit wissenschaftlichem oder nicht-wissenschaftlichem Arbeitsschwerpunkt am Standort Bamberg. Die ausgeschriebene Stelle befasst sich vornehmlich mit Aufgaben im Kontext der BMBF geförderten Flüchtlingsstudie „Bildungswege von geflüchteten Kindern und Jugendlichen“. In diesem Forschungsprojekt werden junge Geflüchtete bei ihrer Integration in das deutsche Bildungssystem längsschnittlich begleitet. Es werden zwei Kohorten betrachtet: 1. Grundschulkinder, die bei ihrem Übergang in die Sekundarstufe begleitet werden. 2. Junge Erwachsene, die beim Übergang von der Schule in Übergangssystem, Berufsausbildung, Studium oder Arbeitsmarkt beobachtet werden.
Sie sind verantwortlich für die Koordination der einzelnen Befragungen im Projekt.

 

Ihre Aufgabenbereiche:

  • Zeitplanung in Abstimmung mit Erhebungsinstitut und beteiligten Arbeitsbereichen im LIfBi
  • Instrumentenzusammenstellung mit Hinblick auf technische, inhaltliche und methodische Anforderungen
  • Koordination der Qualitätskontrolle der Instrumente (z.B. Programmiertestung, Datenablageprüfung, Implementation von Fremdsprachen)
  • Koordination der Feldkontrolle (Beteiligung an Interviewerschulungen, Hospitationen, Auswertung Zwischendaten, Auswertung Mitschnitte); konzeptionelle Weiterentwicklung der Qualitätssicherung
  • Koordination der Auswertungen und Kontrolle der Enddaten sowie eigenständige Auswertungen nach theoretischen Gesichtspunkten; in diesem Kontext Dokumentation von Feldentwicklung, finaler Ausschöpfung und Nonresponse-Bias; Unterstützung bei der Scientific Use File-Erstellung
  • Ergebnis- und Prozesssicherung durch Verfassen von z.B. Working Papers, Prozesspapieren
  • Beteiligung an der Berichterstattung gegenüber dem LIfBi und dem Drittmittelgeber
  • Unterstützung bei der Budgetverwaltung

    Neben den Koordinationsaufgaben gehören zu Ihren Aufgaben:
  • Forschung, insbesondere zu methodischen Fragestellungen
  • Präsentation und Publikation der Ergebnisse auf wissenschaftlichen Tagungen sowie in geeigneten Medien
  • Transfer der Studienergebnisse in Politik und Praxis


Ihre Voraussetzungen:

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem inhaltlich einschlägigen Fachgebiet (z. B. Survey-Statistik, Psychologie, Erziehungswissenschaft, Soziologie oder Empirische Bildungsforschung)
  • Erfahrungen in der Durchführung und Koordination quantitativer Erhebungen
  • Erfahrungen in der Durchführung von Längsschnittstudien sowie Erfahrungen mit der Befragung von Neuzugewanderten sind von Vorteil
  • Kenntnisse in den Themenbereichen Surveymethodologie sowie Migration/Integration
  • Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten sowie thematische Expertise (Nachweis durch entsprechende Publikationen)
  • Fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich der Erhebungsmethoden
  • Ein hohes Maß an interkultureller Kompetenz, Organisations- und Kommunikationsfähigkeit
  • Sicherer Umgang mit Statistikprogrammen (vorzugsweise Stata)
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fähigkeit zu eigenständigem Arbeiten und zur Teamarbeit
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (Projektsprache ist deutsch)

     
Wir bieten:
  • Eine Beschäftigung in einem spannenden und wachsenden Tätigkeitsfeld
  • Einarbeitung in ein Thema, das zunehmend im Fokus öffentlicher Aufmerksamkeit steht
  • Flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld
  • Eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung bei der VBLU

Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Gisela Will (+49 951 863-3426, gisela.will@lifbi.de)

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen senden Sie bitte bis 15.12.2021 unter Angabe des Betreffs "Arbeitsbereich Migration 555" über unser Onlineformular.
Die Bewerbungsgespräche (online) werden voraussichtlich in KW51 stattfinden.
Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht.